Infos

Termin

12. - 14. 6. 2015


Öffnungszeit

Freitag 20 Uhr
48 Stunden NonStop


Location

Schule beim Pachthof
Beim Pachthof 15
Hamburg-Horn

weitere Infos


Eintrittspreis

Die Dauerkarte kostet
ab Freitag 10 €,
ab Samstag 10 €,
ab Sonntag 5 €.

Gewandete zahlen
pauschal 5 €.

weitere Infos

Beteiligung
Tu was als Helfer

Um dich als Helfer anzumelden schreib einfach eine Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.

Es gibt viele gute Gründe, als Helfer dabei zu sein:

- Der Nordcon wäre unmöglich ohne die freiwilligen Helfer, die für ein paar Stunden mit anpacken! Ihr tut also was Gutes für viele Conbesucher.

- Man arbeitet mit netten Leuten zusammen!
Ich weiß auch nicht, wo all die supernetten Helfer herkommen, die wir jedes Jahr dabei haben, aber es macht echt Spaß mit denen.

- Man zahlt keinen Eintritt!
Das ist ein Argument, falls Du eher von der materialistischen Sorte bist oder Dein Geld lieber auf dem Con für Würfel etc. ausgeben möchtest.

- Man kriegt ein schickes Helfer T-Shirt in der aktuellen Modefarbe des Jahres!
Die T-Shirts sind echt exklusiv, weil es sie nicht zu kaufen gibt. Vielleicht ist dieses Jahr sogar mal wieder eine andere Farbe als Grün dran.

- Man wird fürstlich verpflegt!
Jeder Helfer kriegt einen Conbecher mit Kaffee- / Tee-Flatrate, außerdem einen Essensgutschein und kann sich während seiner Schicht an den Helfergetränken laben. Zusätzlich gibt es ungefähr einen Monat nach dem Con noch das „Helfergrillen“ mit lecker Grillgut und Getränken von der Orga für die Helfer.

- Die Orga liebt ihre Helfer innig und ist immer nett zu Euch!
Stimmt.

Was muss ein Helfer tun?

Ein Helfer übernimmst während des Cons eine Schicht von sechs Stunden - wer mag, darf er auch mehr. Der Auf-/Abbauhelfer hilft beim Aufbau und/oder Abbau, also am Freitag ab mittags und am Sonntag abends, dafür hat er während des Cons frei.

Stellenbeschreibungen

Aufbau/Abbau:
Wo wir am Wochenende spielen, sitzen am Montag wieder Grundschüler in den Klassenräumen. Wir stellen die Schule am Freitag nachmittag auf den Kopf und am Sonntag abend wieder auf die Füße. Das erfordert viel Schlepperei, außerdem müssen Zelte aufgestellt werden, Besen geschwungen, Teppiche ausgerollt und und und. Hier ist es schon gut, wenn man ordentlich anpacken kann, aber auch für eher schmal gebaute Menschen ist genug zu tun!

Garderobe:
Eine ruhige Beschäftigung. Man sitzt an der Garderobe, wo Besucher den Kram lassen können, den sie gerade nicht brauchen. Ab und an ist mal was anzunehmen oder rauszugeben, ansonsten kann man zum Beispiel was lesen.

Teeküche:
Man versorgt die Spieler 24 Stunden täglich mit Kaffee, Tee und Snacks. Das heißt, man muss Kaffee kochen und Schokoriegel sowie Softdrinks verkaufen. Da die Teeküche durchgängig besetzt ist, sind hier pro Con zwei Nachtschichten zu vergeben! Die Teeküche ist üblicherweise mit zwei Leuten besetzt, damit es nicht stressig wird und netter ist.

Catering:
Hier steht man im Essenszelt auf dem Hof und gibt Essen und Getränke aus. Da kann schon mal einiges los sein, aber Birgit hat alles im Griff.

Grillstand:
Hier werden die berühmten Nordcon-Bratwürste gegrillt. In großen Mengen. Nichts für Vegetarier und Leute, die keine Hitze abkönnen. Aber die zufriedenen Gesichter der Besucher, wenn sie in die Wurst beißen, sind es wert.

Sandwich-Zubereitung:
Am späten Abend gibt es in der Teeküche für drei Stunden warme Sandwiches. Da sind Bestellungen anzunehmen, Toastbrote zu belegen und Sandwichmaker zu bedienen. Der Andrang ist groß, aber es macht Spaß; und es riecht so lecker!

Brötchen schmieren:
Der Job für Frühaufsteher. Damit morgens die Frühstücksbrötchen bereit sind, wenn der Con erwacht, müssen die vorher belegt werden. Die Schicht beginnt um sieben und endet um zehn. Der Vorteil ist, dass man tagsüber nichts verpasst. Für diese Aufgabe sollte man idealerweise eine "Belehrung nach dem Infektionsschutzgesetz" haben. Falls nicht, kann man die auch extra für den Con machen; es ist relativ unaufwendig und der Nordcon übernimmt die Kosten.

Springer:
Es gibt eine Menge Unwägbarkeiten während des Cons – manchmal fällt jemand aus, oder es  müssen plötzlich viele Dinge von A nach B gebracht werden oder ähnliches. Dann ist es super, wenn man jemanden hat, den man schicken kann. Das ist der Springer, das Überraschungsei unter den Helferjobs. Und ja, man hat garantiert was zu tun dabei!

 
Tu was im Programm

Egal ob Lesungen von Autoren, Auftritte von Bands, Tanz- oder Feuergruppen, Turniere im LARP-, Table Top- oder Tradingcard-Bereich, Einführungen in eigene Systeme von Spielentwicklern, das Leiten von Spielrunden, Podiumsdiskussionen über Themen im Rollenspiel oder das Abhalten von Workshops zu welchen Themen auch immer: Alle unsere Programmpunkte werden von den Durchführenden ohne Gage angeboten. Wenn ihr also selber Interesse daran habt, etwas auf dem NordCon zum Programm beizutragen, denkt immer daran, dass ihr bereit sein solltet, dies ebenfalls ohne Gage zu tun.

Unser Interesse an Programmpunkten ist grenzenlos und wenn ihr etwas habt, von dem ihr nicht wisst, ob es zum NordCon passt, dann fragt uns einfach!

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.

 
Leihgaben & Spenden

Eine Convention dieser Größe zu veranstalten bedeutet nicht nur eine Menge organisatorischen Aufwand, sondern ist auch immer wieder eine Materialschlacht. Wir versuchen dabei die Kosten für die Durchführung immer so niedrig wie möglich zu halten und ab sofort könnt ihr uns dabei helfen.

Wenn ihr Zugriff auf einen der unten genannten Posten habt, die wir sonst mieten müssen, würden wir Gelder einsparen können, was sich zum einen im Eintrittspreis wie auch in der Programmvielfalt widerspiegeln würde.

Mögliche Leihgaben

Zelte (Jurten, Mittelalterzelte, SG30, SG 50 o.a. Großzelte)

Funkgeräte (nur 2m-Bänder, ggf 75cm-Bänder)

Transporter (Sprinter o.a., 7,5t, 12t)

Bühnenelemente (2x1m mit 60-100cm Teleskopfuß)

Bauzaun

Bühnentechnik